02 Feb 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

22/122

Star 0

Comment0

Camping Base Cerro Ventana - Camping Funke Turismo
(BlauBär 35km - 1h05' / Trekking 18.6km - 927Hm)

Als gestern Tourguide Rebecca eher beiläufig erzählte, dass die Besteigung des höchsten Berges "Tres Picos" auch ohne Führer möglich ist, weckte sie unwissentlich Andrea's Jagdinstinkt: "Da will ich hoch!"
Nur hätte ICH Andrea heute früher wecken sollen - denn eine (normalerweise) 10-Stunden-Tour erst um 11 Uhr zu starten geht nicht ganz auf, wenn man spätestens um 18 Uhr den Park verlassen haben muss. Zumal die Sonne heute wieder richtig Vollgas gab - gefühlt ist die Intensität von 9 bis 19 Uhr immer gleich: 100%. So langsam verstehen wir das Konzept der Siesta... ;-)
Egal, wir sind trotzdem los - brav Sonnencreme-geschützt, trotz 4 Litern mit viel zu wenig Wasser, dafür aber mit umso mehr Zuversicht.
Schwitzen tun wir nicht - der heisse Wind saugt jede Feuchtigkeit auf, bevor sie entsteht. Wir hangeln uns von Baum zu Baum, die Zunge klebt am Gaumen. Doch die Ausblicke sind es wert - und nur so erlebt man die hiesige Natur echt und ohne doppelten Boden.
Mit glühenden Füssen und deutscher Punktlichkeit sind wir um 18:15 Uhr zurück an der Estancia Funke - und quartieren uns spontan in deren superschönen Campingplatz ein. Selten war ein kaltes Bier so köstlich ;-)

When tourguide Rebecca told yesterday casually, that the ascent of the highest mountain "Tres Picos" is possible without a guide, she unwittingly awoke Andrea's hunting instinct: "I want to climb that one!"
Well, but I should have woken up Andrea earlier - because a (normally) 10-hour tour to start at 11 o'clock does not work out, if you have to leave the park at 6 pm at the latest. Especially since the sun was today again full on - the intensity is always the same from 9 am to 7 pm: 100%. So bit by bit we get the concept of siesta ... ;-)
Anyway, we went - well-behaved sunscreen-protected, despite 4 liters with too little water, but for that with lots of confidence.
We do not sweat - the hot wind sucks up any moisture before it is created. We jump from tree to tree, tongue sticking to the palate. But the views are worth it - and this is the only way to experience the local nature genuinely and without second bottom.
With glowing feet and German punctuality, we are back at the Estancia Funke at 6:15 pm - and spontaneously stay in their wonderful campsite. Rarely was a cold beer so delicious ;-)