03 Mar 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

51/122

Star 0

Comment0

Camping Mendoza

105km / 2h33'

Wieder mal perfektes Timing: Wir sind nicht nur zur besten Erntezeit in Mendoza, sondern auch zum alljährlichen Wein-Festival - mit grossem Umzug und einem Fest, an dem die Haupt-Wein-Königin gekürt wird :-)

Also ab in die Praxis: Weinproben!

Allen Weinproben gemein ist zuerst eine Führung durch die "Heiligen Hallen", dann eine Kostprobe von 3-4 Weinen und anschliessend die Möglichkeit zum Kauf.
Uns war wichtig, sowohl grosse wie kleine Bodegas zu sehen - und unsere "Gourmet-Gaumen" hinsichtlich der Unterschiede besser zu schulen. Denn diesbezüglich sind wir ziemliche Anfänger ;-)
Grundsätzlich sind ca. 80% Rotweine der Sorten Malbec, Cabernet und Pinot Noir. Bei den Weissweinen führt die Chardonnay-Traube die Rangliste an.

Bodega Nr 1: Lopez
Mit 15 Millionen Flaschen pro Jahr eine der grössten Bodegas. Exportiert nach USA und Australien - nicht nach Europa. Die Fermentation erfolgt ohne Zugabe von Hefe in Edelstahltanks, die Lagerung für 6-12 Monaten in den alten Betontanks, die innen mit Epoxidfarbe gestrichen sind, um Geschmacksveränderungen zu verhindern. Die besonderen Weine werden dann in 50-60 Jahre alten französischen (für lieblichere Weine) und amerikanischen (für trockenere Weine) Eichenfässern für 12-18 Monate gelagert - das grösste hat eine Volumen von knapp 35 Hektolitern. Diese Fässer werden alle 5-6 Jahre von innen gereinigt. Verpackt wird vollautomatisch, der Versand der Kartons auf Palette erfolgt kopfüber.

....

-----------------------------------------------------

Once again perfect timing: We were not only at the best harvest time in Mendoza, but also for the annual wine festival - with a big parade and a feast at which the main wine queen is chosen :-)

So go into practice: wine tasting!

All the wine tastings are accompanied by a guided tour through the "Sacred Halls", followed by a tasting of 3-4 wines, followed by the possibility to buy.
It was important for us to see both large and small Bodegas - and to improve our "gourmet palates" with regard to the differences. Cause regarding this, we are pretty beginners ;-)
Basically, about 80% are red wines of the varieties Malbec, Cabernet and Pinot Noir. For the white wines, the Chardonnay grape is top on the ranking list.

Bodega No 1: Lopez
With 15 million bottles per year one of the largest bodegas. Exports to the US and Australia - not to Europe. The fermentation is done without the addition of yeast in stainless steel tanks, the storage for 6-12 months in the old concrete tanks painted inside with epoxy paint to prevent taste changes. The special wines are then stored in 50-60 years french (for sweeter wines) and american (for dryer wines) old oak barrels for 12-18 months - the largest has a volume of almost 35 hectoliters. These barrels are cleaned from the inside every 5-6 years. Packing is fully automatic, the cartons are put overhead on the pallets.

....

Star 0

Comment0

....

Die Weinprobe selbst war mittelprächtig - gute und unterschiedliche Weine, jedoch zu wenig Informationen und Erklärungen. Und Andrea blieb bei ihrem Favoriten: Dem "Dulce Natural", einem süssen Weissen ;-)

Bodega Nr. 2: Cecchin
Diese familiengeführte Bodega ist eine von gerade mal drei, die den Wein organisch anbauen. D.h. vollständiger Verzicht auf Pestizide und Dünger - dafür Mischkulturen mit Obstbäumen (welche früher Früchte tragen als die Weinreben und damit die Unziefer weglocken) bzw. Minze, welche das Ungeziefer vertreibt. Als Dünger werden ausschliesslich die Reste genommen.
Mit 450'000 Flaschen pro Jahr deutlich kleiner als Lopez - doch auch Cecchin exporiert hauptsächlich in die USA, wo die organischen Weine sehr gefragt sind.

Die Tour war deutlich informativer und die Weine ebenfalls sehr schmackhaft. Speziell war der angeblich einzige sulfatfreie Rotwein - jedoch für uns nur spürbar im direkten Vergleich ;-)

-----------------------------------------------

....

The wine tasting itself was mediocre - good and different wines, but too little information and explanations. And Andrea stayed with her favorite: the "Dulce Natural", a quite sweet white ;-)

Bodega No. 2: Cecchin
This family-run bodega is one of just three which grow the wine organically. That is, complete abandonment of pesticides and fertilizer - therefore mixed cultures with fruit trees (which bear fruit earlier then the grapevines and thus attract and drag the vermins away from the grapes), or mint, which scars the vermins away. And as fertilizers, only the remnants are taken.
With 450,000 bottles per year much smaller than Lopez - but also Cecchin exports mainly to the US, where the organic wines are in great demand.

The tour was clearly informative and the wines also very tasty. Specifically, the allegedly only sulfate-free red wine - but for us only noticeable in direct comparison ;-)

Star 0

Comment0

Der abendliche Umzug orientierte sich ganz an der hier noch üblichen Siesta: Beginn erst um 22:00 Uhr :-)
Wir hatten einen coolen Logenplatz: Direkt bei den Kommentatoren des hiesigen TV-Senders. Zwar kein Wort verstanden, aber die Mimik verriet doch Einiges ;-)
Die Weinköniginnen aus den 18 Departements wurden auf ihren Wagen interviewed, sie erzählten wer sie sind, was sie so machen und sich wünschen für die Welt - und sie warfen mit Weintrauben.

---------------------------------------------

The evening parade was oriented entirely at the siesta, which is still held in this area: Start at 10pm ;-)
We had a cool place to watch: Right by the commentators of the local TV station. We understood nothing, but the mimics told quite a story ;-)
The wine queens from the 18 departements were interviewed on their wagons, they told who they are, what they do and wish for the world - and they threw with grapes.

Star 0

Comment0

Witzig waren die an Stangen befestigten Papierkörbe, mit denen die Zuschauer versuchten, einige der geworfenen Weintrauben zu ergattern.
Ansonsten bot die Parade eine unterhaltsame Mischung aus Tradition und Kitsch - und eine ausgelassene, lustige Stimmung ohne Gedränge, dafür aber mit viel Lachen und Heiterkeit. Also eine tolle Abwechslung zur Einsamkeit der Berge ;-)

----------------------------------------------

Funny were the paper baskets, which were attached to bars, with which the spectators tried to get some of the thrown grapes.
All in all, the parade was an entertaining mixture of tradition and kitsch - and a cheerful, fun atmosphere without crowds, but with lots of laughter and cheerfulness. So a great change to the loneliness of the mountains ;-)