11 Mar 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

59/122

Star 0

Comment0

Wildcamp The Old Road - Wildcamp "Erster Eigener" (Susques)
GPS S23° 37.325' W66° 25.168' / 3'755m

110km / 1:47h
109km / 2:59h Gravel
5.7km / 500Hm Trekking (2'748m)

Gemütlich sind wir die RN51 gen Paso Jama hochgecruised (zum Glück waren nur die ersten 20km ab Salta Schotterpiste), als wir links am Hang plötzlich viele kleine bunte Punkte entdeckten. Neon-orange Blumen? Nein, etwas ganz anderes und sehr typisches für Argentinien: Bergläufer! Auf alten Inka-Pfaden rennen sie die Berge rauf und runter, gekleidet in modischem Sportsdress und jeden Alters und Figur.
Unser Bewegungsbedürfnis war auch schon im roten Bereich, also schnell die griffigen Salamons montiert und ein paar hundert Meter Höhenmeter geschnuppert. Und uns an den Kakteen erfreut ;-)

--------------------------------------

We were relaxed cruising on RN51 to Paso Jama (fortunately only the first 20km from Salta are gravel road) when we suddenly discovered many small colorful spots on the left side of the slope. Neon orange flowers? No, something quite different and very typical for Argentina: Mountain runners! On ancient Inca trails, they run the mountains up and down, dressed in fashionable sports dress and of all ages and figure.
Our need for movement was already in the red area, so quickly the grippy Salamons mounted and a few hundred meters of altitude meters sniffed. And had some fun with cacti ;-)

Star 0

Comment0

Die "Tren a las Nubes" (Zug in die Wolken) Schmalspurbahn begleitet die RN51 bis hoch über den Paso Jama. Sie führt von Salta über die argentinischen und chilenischen Minen zum chilenischen Pazifikhafen Antofagasta. Der Bau begann 1921, 8 Jahre später war das Dorf San Antonio de los Cobres auf 3'775m erreicht. Erst 1948 war der 529km lange Streckenabschnitt bis zur Grenze auf 3'852m fertig gestellt. Der höchste Punkt ist mit 4'200m das "Viaducto La Polvorilla" (Spannbrüche aus Stahl, 224m lang, 63m hoch). Die gesamt 901km lange Strecke wird heute nur noch mit Touristen-Zügen zwischen Salta und dem Viadukt befahren. Die Züge bieten Platz für 500 Passagiere, die Fahrt kostet 140 US$.

Überraschend: Die Instandhaltung der Strecke erfolgt teils in mühevoller Handarbeit. Also wieder eine tolle Gelegenheit für Andrea, sich mit den Bauarbeitern anzufreunden und ein paar Fotos rauszukitzeln ;-)

---------------------------------

The "Tren a las Nubes" (train into the clouds) narrow track train accompanies the RN51 to the Paso Jama. It leads from Salta via the Argentine and Chilean mines to the Chilean Pacific port of Antofagasta. The construction began in 1921, 8 years later the village of San Antonio de los Cobres was reached at 3'775m. It was only in 1948 that the 529km section of the track was completed to the boarder at 3'852m. The highest point is with 4'200m the "Viaducto La Polvorilla" (steel bridge, 224m long, 63m high). The entire 901-km-long route is today only used by tourist trains between Salta and the viaduct. The trains offer space for 500 passengers, the trip costs 140 US $.

Surprising: the maintenance of the route is done partly in painstaking manual work. So again a great opportunity for Andrea to get on with the construction workers to get some nice pictures ;-)

Star 0

Comment0

Das bereits erwähnte Viadukt erreicht man über eine 14km lange Schotterpiste. Ein bisschen kribbelig war es schon - wir waren ganz alleine unterwegs, die Sonne stand schon tief und 4'200m bedeuteten auch einen neuen Höhenrekord für den BlauBär... .
Doch alles gut - und am Viadukt wurden wir sogar freudig von einer Horde Ziegen empfangen, die Touristen wohl hauptsächlich als Futter-Lieferanten sehen :-)

------------------------------

The already mentioned viaduct can be reached via a 14km long gravel road. It was a bit tingling already - we were all alone, the sun was already low and 4'200m also meant a new height record for the BlauBär ....
But all went well - and at the viaduct we were even joyfully greeted by a horde of goats, which perceive tourists probably mainly as feed suppliers :-)

Star 0

Comment0

Entgegen aller Ratschläge in der Reiseliteratur entschieden wir uns (also eher ich ;-), die vermeintlich anspruchsvollere, jedoch gut 100km kürzere Route über die RN40 zu nehmen - und wurden belohnt mit superschönen Landschaften und Abendstimmungen, bis hin zu unserem ersten eigenen Wildcampplatz auf 3'755m - gerade rechtzeitig für einen romantischen Mondaufgang ;-)

----------------------------

Contrary to all advice in the our Travel Guidebooks we decided (rather I ;-) to take the supposedly more demanding, but some 100km shorter route over the RN40 - and were rewarded with super-stunning landscapes and evening atmospheres, up to our first own wildcamp spot at 3'755m - just in time for a romantic moonrise ;-)