12 Mar 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

60/122

Star 0

Comment0

Wildcamp "Erster Eigener" - Wildcamp Atacama Valley Outlook
GPS S22° 54.982' W68° 02.777' / 2'754m

268km / 3:38h
34km / 1:04h Gravel

Der Paso Jama ist landschaftlich wirklich ein Juwel: Der Salar de Oaroz auf argentinischer Seite ist ein erster Vorgeschmack auf die Salzseen in Chile und Bolivien - und auf chilenischer Seite geht's noch spektakulärer weiter :-)

Aber vorher über die Grenze - mittlerweile eigentlich Routine, doch diesmal nahmen wir kurz vor bis kurz nach den Grenzposten ein argentinisches Päärchen mit, denn Fussgänger dürfen nicht von Argentinien nach Chile reisen, weil der nächste Ort (San Pedro de Atacama) zu weit weg ist. War sehr unterhaltsam und hat die über 2-stündige Prozedur deutlich verkürzt ;-)

----------------------------------------

The Paso Jama is landscape-wise a real jewel: the Salar de Oaroz on the Argentine side is a first taste of the salt lakes in Chile and Bolivia - and on the Chilean side it continues even more spectacular :-)

But before we had to cross the border - already actually routine, but this time we took an Argentinean couple into the BlauBär, shortly before and shortly behind the border posts, because pedestrians are not allowed to travel from Argentina to Chile. This as the next town (San Pedro de Atacama) is too far away. Was very entertaining and has shortened the over 2-hour procedure significantly ;-)

Star 0

Comment0

Über den Paso Jama dann eine fast schon gespenstige Stimmung: Ein Gewitter tauchte die Berge in dunkle Wolken, der Wind peitschte und Regen prasselte - da passte es hervorragend, dass der BlauBär dann doch kurz unterhalb des höchsten Punktes (4'825m) das Husten und Ruckeln anfing... ...aber ok, 1'400 Touren sind vielleicht doch ein bissl wenig - also mit schweissnasser Hand runtergeschalten und... ...puh, über 2'000 Umdrehungen schnurrte er wieder brav wie immer :-)

----------------------------------------

Over the Paso Jama then an almost ghostly atmosphere: a thunderstorm dived the mountains into dark clouds, the wind whipped and rain cracked - so it fitted perfectly that the BlauBär started to cough and jerk just below the highest point (4'825m)... ... but ok, 1'400 revs are perhaps a bit few - so with soaking-wet hand I shifted down and... ...pouh, over 2'000 he purred again as usual :-)

Star 0

Comment0

Auf meinem Wunschbrett (aka "Vision Board") für diese Reise hängen mehrere Bilder - eins davon zeigt einen VW-Bulli vor den "Moai de Tara", skurillen Felsenfingern in der Wüste. Es kribbelte also ziemlich, als wir uns diesen näherten - und es war wirklich sehr eindrucksvoll, besonders durch diese spezielle Stimmung. Und doch entschieden wir uns, nicht hier oben zu übernachten - zu kalt, zu windig und mit über 4'400m zu hoch. Denn "offiziell" funktioniert die Standheizung nur bis 4'000m - und das Risiko zu bibbern war dann doch zu hoch ;-)

Und wieder war es die richtige Entscheidung - denn der Sonnenuntergang am Vulkan Lincancábur (5'916m) war einfach H-a-m-m-e-r-g-e-i-l!!!

-----------------------------

On my Vision Board for this journey hang several pictures - one of them shows a VW Bulli in front of the "Moai de Tara", oddly rock fingers in the desert. So it was a bit tingling as we approached them - and it was really impressive, especially through this special atmosphere. And yet we decided not to stay up here - too cold, too windy and with over 4'400m too high. Because "officially", the diesel heater works only up to 4'000m - and the risk of freezing was simply too high ;-)

And again it was the right decision - because the sunset on the volcano Lincancábur (5'916m) was simply f-u-c-k-i-n-g a-w-e-s-o-m-e!!!