13 Apr 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

92/122

Star 0

Comment0

Hotel Casona Plaza Puno

20.1km / 3:29h Ausflug mit Boot ;-)

Falls der Strassenzustand es zulässt, bin ich durchaus multitasking-fähig: BlauBär lenken und Andrea zuhören. Und zwar, was sie aus dem Reiseführer vorliest. Ein bewährtes Konzept übrigens, denn solche lange Reisen lassen sich gar nicht im Voraus planen - wir machen das immer mit 1-2 Tagen Vorlauf ;-) Zusätzlich zum Reiseführer haben wir als wichtige Informationsquelle noch die teils sehr aktuellen Einträge im iOverlander-App.

Daher waren wir auf die Schwimmenden Inseln gut eingestimmt: Besucht werden eigentlich nur noch die zwei Inseln, die speziell für Touristen gebaut wurden. Der Besuch selbst ist eine Kombination aus Informations- und Verkaufsveranstaltung und gleicht einer Massenabfertigung. Und trotzdem lohnt es sich.

Ja, stimmt alles... .

--------------------

If street conditions permit, I'm quite capable of multi-tasking: Steering BlueBär and listening to Andrea. What she reads from the guidebook. A proven concept by the way, because such long journeys can not be planned in advance - we always do this 1-2 days ahead ;-)
In addition to the travel guide, we have as an important source of information the partly very current entries in the iOverlander app.

Therefore, we were well-tuned to the floating islands: only the two islands, which were built especially for tourists, are visited. The visit itself is a combination of information and sales events and is similar to mass processing. And yet it is worth it.

Yes, everything is right.

Star 0

Comment0

Jedes neu ankommende Boot wird sehr freundlich empfangen, die Passagiere lauschen gespannt einer wirklich unterhaltsamen Erklärung wie die Inseln und Boote gebaut werden, wie die Menschen einst gelebt haben, was gekocht wird... ...und welch schöne Andenken hergestellt werden.

Ja, da waren sie wieder, die Andenken ;-)

----------------------------

Every new arriving boat is received very friendly, the passengers are eagerly listening to a really entertaining explanation how the islands and boats are built, howvpeople once lived, what is cooked ... ... and what beautiful souvenirs are made.

Yes, here they were again, the souvenirs ;-)

Star 0

Comment0

Nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht:
Der Besuch lohnt sich wirklich, denn nur wenn man einmal so eine Insel unter seinen Füssen gespürt, das Knistern gehört und bei einem falschen Tritt einen feuchten Schuh bekommen hat, war man wirklich dort.
Und die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Bewohner ist authentisch - sie versuchen die Touristen zu unterhalten und singen sogar Lieder in verschiedenen Sprachen ("Alouette, gentille alouette", "Alle meine Entlein...") - und doch war es für uns eine irgendwie komische Stimmung.

Vielleicht ist es unsere andere Kultur von Leistung und Gegenleistung - jedenfalls hätte es mir besser gefallen, wenn die Bootsfahrt zu den Inseln teurer gewesen wäre oder wir einen echten Eintritt zu den Inseln gezahlt hätten, anstatt auf den Inseln ständig erwartungsvoll angeschaut zu werden, dass wir irgendetwas kaufen. Ich verstehe, dass es für die Bewohner befriedigender ist, ihre schöne Ware zu verkaufen, als nur für das Da-Sein Geld zu bekommen. Aber so wie jetzt funktioniert es eben auch nicht... .

--------------------------------

Not that a wrong impression is created here:
The visit is really worth it, because only if you have felt the island under your feet, if you heard the crackling of the grass and got a wet shoe due to a wrong step, you were really there.
And the friendliness and cordiality of the inhabitants is authentic - they try to entertain the tourists and even sing songs in different languages ​​("Alouette, gentille alouette", "All my ducklings ...") - and yet we felt a weird atmosphere... .

Perhaps it is our other culture of achievement and consideration - in any case I would have liked better if the boat trip to the islands had been more expensive or we would have paid a real entrance to the islands, instead of being constantly expected to buy something. I understand that it is more satisfying for the residents to sell their beautiful goods, rahter than to get money for just being there. But as now it does not work either....

Star 0

Comment0

Schön war die Fahrt mit dem "Mercedes": Dem grossen Boot der Uro, normalerweise nur verwendet für besondere Anlässe. Und normalerweise besteht der Antrieb aus mehreren Ruderern - die Touristen werden jedoch mit einer besonderen Interpretation des Aussenbord-Motors geschoben ;-)

Puno selbst sieht vom See ein bisschen wie eine lustig zusammengewürfelte Comic-Stadt aus - Grund genug, sich diese Stadt ein wenig näher anzuschauen.

-------------------------

The ride with the "Mercedes" was beautiful: The big boat of the Uro, normally only used for special occasions. And normally the drive consists of several oars - but the tourists are pushed with a special interpretation of the outboard engine ;-)

Puno itself looks a bit like a funny comic city from the lake - so we had a closer look.

Star 0

Comment0

...also nichts wie ab zu dem interessantesten Platz: Dem Markt.
Markt ist in Städten wie Puno nicht nur ein- oder zweimal wöchentlich, sondern täglich. Weil das was bei uns Supermärkte und Ladengeschäfte sind, ist hier der Markt.

Es macht einfach super Spass, durch das Gewusel und hektische Treiben zu schlendern. Oder sich für eine Weile hinzusetzen und einfach zuzuschauen. Wie geprüft, diskutiert und gekauft wird. Wer wieviel von was kauft und wie sich die unzähligen Fahrrad-Rikschas ihren Weg durch die engen Gassen bahnen.
Interessanterweise wird kaum gehandelt - oft stehen Preise angeschrieben beziehungsweise der genannte Preis ist fix. Wir hatten ausserdem nicht das Gefühl, dass wir als Touristen einen höheren Preis für zum Beispiel Obst und Gemüse zahlen mussten - sehr schön das!

-------------------------------

... so directly to the most interesting place: the market.
Market is in cities like Puno not just once or twice a week, but daily. Because the supermarkets and shops we have at home, is the market here.

It's just great fun to stroll through the bustle and the hustle. Or sit down for a while and just watch. How products are tested, discussed and bought. Who buys how much of what and how the countless bicycle rickshaws make their way through the narrow streets.
Interestingly, little is bargained - often prices are indicated or the price is fixed. We also had not the feeling that we as tourists had to pay higher price for for example fruit and vegetables - really nice!

Star 0

Comment0

Und immer wieder die interessante Erkenntnis, dass das, war wir als faszinierend anders erleben, hier das alltägliche Leben ist.
Dass wir (bewusst oder unbewusst) ständig mit unserem Leben daheim oder dem in den letzten Wochen Erlebtem vergleichen und bewerten (können).
Dass die meisten Menschen hier jedoch nur diese Seite des Lebens kennen - und gerade deshalb vielleicht viel glücklicher sind.

Und all die grossen Supermarktketten und Industrie-Unternehmen wollen diese neuen Märkte "erobern" (man beachte die Wortwahl!) - natürlich nur und aussschliesslich zum Wohl der Bevölkerung.

Sorry - aber McDoof & Co. braucht hier wirklich niemand. Nicht heute und nicht in 30 Jahren... ...wir werden sehen.

-------------------------

And again and again the interesting realization that what we experience as something fascinating different, is just the everyday life here.
That we (consciously or unconsciously) constantly (can) compare and evalute with our life at home or the experience in the past weeks.
However, most people here know only this side of life - and for this very reason perhaps they are much happier.

And all the big supermarket chains and industrial companies want to "conquer" (note the choice of words!) these new markets - of course only and exclusively for the benefit of the population.

Sorry - but McDumb & Co. really no one needs here. Not today and not in 30 years ... ... we'll see.

Star 0

Comment0

Zugeben - die Wolle war schon angenehm, weil sehr wärmend ;-)
Aber nachdem die Ähnlichkeit mit meinem Passbild schon mehrmals angezweifelt wurde, war ich durchaus interessiert, was die Peruanischen Frisösen so drauf haben.
Und wirklich - ich war sehr angenehm überrascht: Der Auftrag war schnell, präzise und genau nach Anweisung erfüllt - für gerade mal 1.50 Eur. Und damit gut 20 Eur günstiger als in Deutschland ;-)

Und eine Entscheidung ist klar: Ich werde die Haare deutlich länger lassen als die vergangenen Jahrzehnte :-)

------------------------

Admitted - the wool was quite pleasant, because very warming ;-)
But after the similarity with my passport pic has been questioned several times, I was quite interested in what the Peruvian hairdressers are capable of.
And yes - I was very pleasantly surprised: the order was fulfilled quickly, precisely and exactly according to instructions - for just 1.50 Eur. And thus more than 20 Eur cheaper than in Germany ;-)

And one decision is clear: I will leave the hair much longer than the past decades :-)

Star 0

Comment0

Kein Stadtbummel ohne Mampfi - heute mal ein Stück supersüsser Kuchen, sehr typisch für hier.
Die grossen Torten kosten ca. 8 Eur und gibt's in allen möglichen Ausführungen: Für Geburtstage, Hochzeiten oder einfach nur so.

Anschließend wollte ich eine lang gereifte Idee auf ihre Praxistauglichkeit testen: Der Motor-Unterfahrschutz war ja seit der Flussdurchfahrt in Villaricca (Chile) immer noch auf der rechten Seite deutlich eingedellt. Nicht wirklich störend, aber für mich Symmetrie-Liebhaber optisch ein absolutes NO-GO ;-)
Und die Betonkante unseres Parkplatzes bot die super Gelegenheit, den BlauBär als Schraubstock zu verwenden und so den Unterfahrschutz wieder gerade zu biegen. Und tatsächlich - nichts ist geiler als Erfolg ;-)))

------------------------

No city tour without food - today a piece of supersweet cake, very typical for here.
The big cakes cost about 8 Eur and are available in all possible versions: for birthdays, weddings or simply just for nothing.

Andrea went to the hairdresser, too - but to the one for the legs ;-)
In the meantime, I wanted to test a long-rimmed idea for its practicality: the engine underrun protection had been clearly bent on the right side since the river crossing in Villaricca (Chile). Not really disturbing, but for me being a symmetry lover optically an absolute NO-GO ;-)
And the concrete edge of our car park offered the great opportunity to use the BlueBär as a vice, thus bending the underrun protection straight again. And yes - nothing is more hot than success ;-)))