21 Apr 2017

NeugieReise 2017 by CHEWDY

100/122

Star 0

Comment0

Wildcamp Puerto Suarez - Hostel Do Lantra
GPS S19° 34.434' W57° 02.170' / 96m

17km / 0:32h Bolivien
134km / 2:07h Brasilien
14km / 0:36 Brasilien Gravel

Da meint man, mit Brasilien wieder ein halbwegs organisiertes Land zu betreten - doch es kam deutlich anders... .
Bisher war jeder Grenzübertritt sehr eindeutig geregelt: Zuerst Ausreise und Zoll, dann Einreise und Zoll. Die jeweiligen Stationen deutlich gekennzeichnet - und insbesondere war immer klar, wo man das Auto parken soll. Nicht so in Brasilien - wir hätten auch einfach durchfahren können... .

Naja, jedenfalls gab es dann einige Unstimmigkeiten: Ich wurde mit dem BlauBär von A nach B nach C geschickt, um ihn letztlich genervt auf einem anscheinend verbotenen Platz zu parken. Was wir jedoch nicht wussten - denn wir waren zwischenzeitlich wieder nach Bolivien zurück gelaufen, um dort (!!!) per Internet die brasilianischen Zollpapiere für den BlauBär ausfüllen zu lassen.
Wieder zurück auf brasilianischer Seite, wurden wir von dem sichtlich erregten Oberchef empfangen - der sich noch sehr darüber empörte, dass wir kein Portugisisch verstünden. Was mich natürlich auch nicht gerade freundlich stimmte... .
Nachdem sich die Wogen eine Stunde später wieder geglättet hatten, verabschiedete er sich sogar auf Deutsch - also alles wieder gut. Jedoch blieb dieses Gefühl, nicht wirklich willkommen zu sein... .

Auf brasilianischer Seite dann die Erkenntnis, dass Portugisisch wirklich eine andere Sprache als Spanisch ist - selbst bei der Bestellung von Café und Kuchen (...endlich mal wieder ;-) kamen wir uns auf einmal ziemlich hilflos vor. Das Komische: Beim Lesen glauben wir fast alles zu kapieren - doch beim Zuhören ist's vorbei mit Verstehen.

Noch schwieriger gestaltete sich das Finden von Bargeld: Mehrmals irrten wir durch die Stadt, klapperten alle Banken ab - doch nirgendwo wurden unsere Karten akzeptiert. Die Rettung war letztlich der 24h-Geldautomat an einer Shell-Tankstelle - bei der wir übrigens ebenfalls nur mit Bargeld zahlen konnten.

Komisches Brasilien... ;-)

------------------

Well, we thought that with Brazil we will enter again a at least semi-organized country - but it came significantly different....
So far, every border crossing had been clearly defined: first departure and customs, then entry and customs. The respective stations clearly marked - and in particular it was always clear, where one should park the car. Not so in Brazil - we could have just passed through ....

Anyway, what followed were some disgruntlements: I was sent with the BlauBär from A to B to C, to finally park him on an apparently forbidden place. What we did not know, however - as we had returned to Bolivia in the meantime by foot, in order to fill in Brazilian (!!!) customs papers for the BlauBär on the internet. Back on the Brazilian side, we were greeted by the visibly excited commissary, who was indignant at the fact that we did not understand Portuguese. What caused me not to be completely calm and polite as well ....
After the waves had smoothed an hour later, he even said good-bye to us in German - so everything was fine again. However, the feeling of not really being welcomed remained ....

Then, on the Brazilian side, the realization that Portuguese is really a language other than Spanish - even when simply ordering coffee and cakes (...finally again ;-) we suddenly felt helpless. The funny thing: When reading, we believed almost everything to understand - but when listening, we didn't get it.

Even more difficult was getting some cash: several times we were wandering around the city, combing all the banks - but nowhere our cards were accepted. The rescue was ultimately the 24-hour cash machine at a Shell gas station - where, by the way, we could also only pay with cash.

Funny Brazil ... ;-)